Benjamin Schneider

Benjamin Schneider

Benjamin Schneider, geb. 1983, studierte an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg Kirchenmusik und Dirigieren. Als Pianist wirkte er an zahlreichen Liederabenden und Kammermusikkonzerten mit und erarbeitete sich ein breites Repertoire aus Oper, Oratorium und Lied. Meisterkurse bei Norman Shetler und Karl-Peter Kammerlander ergänzten sein Studium.

Sein erstes Engagement führte ihn 2010 ans Theater Osnabrück, wo er neben seiner Tätigkeit als Solorepetitor Werke unterschiedlichsten Stils und Genres dirigierte, wie "Die Csardasfürstin", "Der Graf von Luxemburg", "Anything goes", aber auch "Don Giovanni" und "Der Sieg der Schönheit" (G. Ph. Telemann).

Seit 2012 ist er im Ensemble des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden Solorepetitor mit Dirigierverpflichtung. Hier leitet er Vorstellungen von "Der Vogelhändler", "Die lustige Witwe", "Evita" und den Ballettabenden "Ein Winternachtstraum" und "Der Duft der Dinge". Zudem hat er dort die musikalische Leitung der Produktion "Loops and Lines" inne, ein Ballettabend von Stephan Thoss in Zusammenarbeit mit dem Ensemble Modern.

Er hatte Lehraufträge an der HfMT Hamburg und am IfM Osnabrück und unterrichtet seit April 2014 an der WMA Wiesbaden.