Dörte Sehrer

Dörte Sehrer

Dörte Sehrer begann ihre musikalische Ausbildung im Alter von fünf Jahren mit dem Klavier, im Alter von zehn Jahren dann zusätzlich mit der Klarinette.
Unterrichtet wurde sie an der Musikschule Annaberg (Sachsen) und am Robert-Schumann-Konservatorium Zwickau. Anschließend war sie Jungstudentin an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" in Berlin bei Professor Diethelm Kühn, wo sie nach dem Abitur auch ihr Studium im Fachbereich Klarinette- Orchestermusik bei Professor Karl Leister aufnahm. Nach dem Diplom folgten ein Aufbaustudium bei Professor Martin Spangenberg in Weimar und ein Studium in der Solistenklasse von Professor Ralph Manno an der Musikhochschule Köln.

Neben ihrer Tätigkeit als Orchestermusikerin im Hessischen Staatsorchester
Wiesbaden widmet sie sich der Kammermusik und der Neuen Musik. So ist sie z. B. Mitglied des Münchner Ensembles "opus21musicplus". Sie war u. a. 1. Bundespreisträgerin bei "Jugend musiziert" und Preisträgerin beim
Wettbewerb für Klarinette, ausgetragen vom Kulturkreis der deutschen Wirtschaft (BDI).