Franz Vorraber

Franz Vorraber

Wurde in Graz/Österreich geboren. Die Wiener Schule und die deutsche Schule, die er bei Joachim Volkmann, einem Schüler Wilhelm Kempffs, kennen lernte, prägten sein Studium, das er sowohl in Österreich als auch in Deutschland mit Auszeichnung abschloss.
Er konzertierte in fast allen europäischen Ländern, in den USA und gab Klavierabende in den bedeutendsten Städten Japans. Als Solist spielte er u. a. beim Klavierfestival Ruhr, dem Wiener Musiksommer, dem Schleswig Holstein Musikfestival, dem Mozartfest Würzburg.
Er arbeitete mit Dirigenten wie Dennis Russell Davies, Fabio Luisi oder Morten Schuldt-Jensen. Franz Vorraber spielte die erstmalige zyklische Aufführung des gesamten Klavierwerkes von Robert Schumann in insgesamt zwölf Konzerten mehrfach in Europa.
Die erste digitale Gesamtaufnahme des Schumann'schen Klavierwerkes auf 13 CDs sorgt weltweit für Aufsehen. Für seine Solo-DVD Aufnahmen erhielt er den Preis der japanischen Schallplattenkritik. Mit dem Orchestre Philharmonique du Luxembourg nahm er das Klavierkonzert von Robert Fuchs auf. Die Einspielung von Mozarts c-Moll Klavierkonzert aus dem Gewandhaus in Leipzig wurde von renommierten Musikmagazinen als Referenzaufnahme bezeichnet. Seit einigen Jahren gelangten vermehrt seine eigenen Werke zur Aufführung. Neben zahlreichen Werken für Klavier Solo erhielten die Uraufführungen seines 1. Klavierkonzertes, des Trios, des Bläserquintettes und des Nonetts u. a. in Bonn, im Kloster Maulbronn, im Gewandhaus zu Leipzig und in Berlin besondere Beachtung.

Franz Vorraber ist seit 1991 als Dozent für Klavier an der Wiesbadener Musikakademie tätig.