Ursula Ott

Ursula Ott

Ursula Ott studierte Musik für das Lehramt an Gymnasien mit Hauptfach Klavier und Germanistik in Mainz. Nach dem zweiten Staatsexamen folgte ein Gesangstudium in Frankfurt/Main, Mainz und Stuttgart bei E. Fellner-Köberle und Arleen Augér. Ihre sängerische Ausbildung ergänzte sie durch zahlreiche Meisterkurse und arbeitete mit renommierten Dirigenten, u. a. mit Helmuth Rilling, John Eliot Gardiner und Sergiu Celibidache zusammen.

Ihre umfangreiche Konzerttätigkeit mit einem Repertoire von der Renaissance bis zur Moderne, das nahezu alle bekannten Werke der Lied-, Oratorien- und Konzertliteratur umfasst, führte sie in die bedeutenden musikalischen Zentren Deutschlands und ins europäische Ausland.

In Liederabenden, in denen ihre sängerische Ausdruckskraft stets große Anerkennung findet, liegt der Schwerpunkt ihrer musikalisch-künstlerischen Arbeit u. a. in der Interpretation von Kompositionen von Hugo Wolf und Johannes Brahms. Ihr Oratorienrepertoire umfasst alle wichtigen Partien aus Barock und Klassik, wobei der Schwerpunkt im Schaffen von Johann Sebastian Bach und Wolfgang Amadeus Mozart liegt. CD- und Rundfunkproduktionen beim HR, SWR und MDR ergänzen das vielfältige künstlerische Wirken der Sängerin.

Als Gesangpädagogin erteilt Ursula Ott privaten Unterricht, nimmt seit 1988 einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik Rheinland Pfalz in Mainz wahr und ist seit 1993 Dozentin für Gesang, Gesangsmethodik und Kammermusik (Ensemblesingen/Liedinterpretation) an der Wiesbadener Musikakademie.

Ihre Schüler sind als Gesangssolisten in Oper, Oratorium und Konzert erfolgreich oder arbeiten sowohl in künstlerischen als auch in musikpädagogischen Berufen.